Spotbericht Neusiedlersee

Der Neusiedlersee ist mit 157km² das größte Stehrevier Weltweit. Somit perfekt um Kiten zu lernen. Noch dazu haben wir auch eine recht gute Windausbeute. Im Schnitt kann man 4 mal die Woche fahren wenn man etwas flexibel ist. Wir haben uns die Zeit genommen und euch einen ausführlichen Spotbericht mit nützlichen Infos des ganzen Sees gemacht.

Podersdorf am See

Podersdorf am See hat den größten natürlichen Strandzugang am ganzen Neusiedler See. Der offizielle Kitestrand ist der NordNord Strand direkt am Anfang des Ortes. Der Eintritt für Kiter kostet 7,50,- Euro.

Gut Essen kann man im Restaurant Podo, Seewirt Karner (selbst Kiter), Heuriger “Zur Grube”

Spot: Podersdorf funktioniert am Besten bei SW/W/NW Winden. Reiner Südwind ist auch möglich aber böig, weil schräg ablandig. Daher nur für Könner geeignet. Wenn man hier Probleme hat treibt man auf den See hinaus. In Podersdorf gilt vom 10.05-10.10 die 200 Meter Regel. Das heißt innerhalb von 200 Metern darf nicht gefahren werden. Der See ist ja auch groß genug ;)

Am Campingplatz darf auch gestartet werden, wenn man dort nächtigt. Hier bitte besonders auf die Schwimmer aufpassen, die sich in Strand Nähe aufhalten.

Am SüdSüd Strand bei Kitesurfing.at ist Kiten nur im Zuge einer Schulung bzw Materialverleih möglich. Dafür ist man hier fernab von Badegästen, anderen Kitern, Booten und kann sich rein auf das Kiten konzentrieren.

Breitenbrunn

Breitenbrunn liegt an der Westseite des Neusiedlersees. Eintritt für Kiter/Surfer ins Strandbad kostet 6,70,- Euro

Hier kitet man bei südlichen Winden, da er wieder auflandig und konstant ist. Ein gepflegter Campingplatz liegt direkt am See.

Spot: Breitenbrunn funktioniert bei allen südlichen Richtungen. Es gibt auch Kiter die bei W/NW Winden dort starten aber auf Grund der Abdeckungen wird der Wind erst weiter draußen konstant. Der Untergrund ist auf der Westseite des Sees etwas schlammig. Während dem Fahren aber kein Problem. Direkt vor dem Spot gibt es eine Insel mit feinstem Flachwasser. Hinter der großen Insel ist es etwas böig, aber in der Lagune ganz links im Bild ist er wieder konstant und man kann in Flachwasser spielen.

Bitte die markierte Schwimmerzone beim Strand beachten!

Neusiedl am See

In Neusiedel kann man nur außerhalb der Saison kiten. Hier startet man auf einer gerade mal 30x30m “großen” Wiese die etwas erhöht liegt. Nach dem Starten springt man von diesem Plateau ins Wasser. Darum nur für Könner geeignet. Rechts uns links gibt es zwei schöne Flachwasserbuchten. Windrichtungen sind S und NW.

Den Sun-Downer Cocktail genießt man in der Mole West.

 Fertörakos

Fertörakos liegt auf der ungarischen Seite des Neusiedlersees, abseites des Massentourismus und Trubels. Hier fährt man bei Südwind, auch W/NWestwind ist möglich aber etwas böiger. Auch hier ist der Untergrund schlammig. Der gesamte Spot ist von einem Schilfgürtel umgeben, daher gibt es hier viel Flachwasser aber es ist eben auch recht böig.

Bestens verköstigt wird man im Haus im See

Purbach

Purbach hat in der Verordnung der Landesregierung eine eigene Kitezone bekommen. Jedoch muss man sein Material 3km bis zum Spot tragen, weil keine Zufahrt möglich ist. Soweit uns bekannt ist dort noch nie jemand gefahren….

Dieser Beitrag wurde unter kitesurfing.at Insights, Spot-Infos abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getag't. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.